Sally Barker – Ghost Girl

Nach langer Pause und prominentem Comeback bei „The Voice“ bekam Sally Barker von UNIVERSAL einen lukrativen Vertrag für die Produktion von Coverversionen angeboten. Sie entschied sich dagegen, weil sie wieder mit ihrer eigenen Musik unterwegs sein wollte. Und das ist gut so ! „Ghost Girl“ ist ein angenehmes Wiederhören, nachdem man seit „Maid In England“ (2002) fünfzehn Jahre hatte warten müssen. In „Hand of fate“, zusammen geschrieben mit Ian Crabtree, geht sie sie auf die Situation mit dem Vertragsangebot ein. Eine ausführlichere Besprechung folgt.

Im englischen Magazin R2 (Rock ‚N Reel), Ausgabe März 2017 hat Sally Barker eine verdiente 4-Sterne-Rezension bekommen.

Schreibe einen Kommentar