50 Jahre Fairport Convention

Fairport Convention wurde 1967 im Londoner Stadtteil Muswell Hill gegründet, von wo auch die KINKS herstammen. Das entscheidende Meeting fand in dem Haus „Fairport“ statt, welches dem Vater von Simon Nicol gehörte, und in welchem sich Ashley Hutchings, der gleich mehrere Bands im Norden Londons laufen hatte, als Mieter einquartiert hatte. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, ein erstes Konzert geben zu können, war es dann am 27.Mai 1967 endlich soweit. In der St. Michael’s Church Hall im benachbarten Golders Green traten Fairport Convention erstmals vor Publikum auf die Bühne.

Die Besetzung am 27.05.1967 lautete: Ashley Hutchings, bg;  Simon Nicol, rhg;  Richard Thompson, g und  Shaun Frater, dr. Gleich nach dem Konzert bot sich Martin Lamble als besserer Drummer an, und schon zu diesem frühen Zeitpunkt kam es zum ersten Besetzungswechsel in der Band, dem viele weitere folgen sollten. 1972 drohte aufgrund Überhand nehmender Fluktuation die Auflösung. 1979 stellte sich Fairport Convention den Fans in Cropredy zum Abschiedskonzert. Doch immer wieder wurden Fairport Convention für einzelne Konzerte gebucht, und das eigene Festival in Cropredy, das als Wiedersehen gedacht war, lockte Jahr für Jahr immer mehr treue Fans nach Oxfordshire. Und so kam es 1985 zur offiziellen Wiedergründung, und seither gab es nur zwei Besetzungswechsel. Das Prinzip, Konzertorganisation und Tonträgervermarktung selbst in die Hand zu nehmen, und sich nicht zum Spielball von Agenturen machen zu lassen, erwies sich als erfolgreich.

Mehr über Fairports Festival in Cropredy unter „Konzerte“ und „Cropredy“.

Lange mögen sie weitermachen !!!

Ein von mir verfasster Artikel über die Geschichte der Band erschien im Mai 2017 in der Zeitschrift GOOD TIMES.

1992 brachte ich im Eigenvertrieb eine Biografie der Band – Fairport Convention: 25 Jahre Folk-Rock Institution – heraus. 1999 veröffentlichte der STAR CLUSTER Verlag meine überarbeitete Biografie „Fairport Convention – If You Really Mean It – drei Jahrzehnte richtungsweisender Folk-Rock“ heraus. Beide Bücher sind leider vergriffen.

Alle Fairport-Mitglieder seit 1967:

Ashley Hutchings, Gründungsvater, Mitglied bis November 1969 (sehr oft in Cropredy zu Gast)
Richard Thompson, Mai 1967 bis Januar 1971 (arbeitet bis heute immer wieder mit der Band zusammen)
Simon Nicol, Mai 1967 bis Dezember 1971 und September 1976 bis heute
Shaun Frater, 27.Mai 1967 (abgelöst nach dem ersten Konzert)
Martin Lamble, Mai 1967 bis Mai 1969 (tödlich verunglückt)
Judy Dyble, Juli 1967 bis Mai 1968
Ian Matthews, November 1967 bis Februar 1969
Sandy Denny, Mai 1968 bis November 1969 und März 1974 bis Februar 1976 (verstarb 1978)
Dave Swarbrick, September 1969 bis August 1979 (später Stammgast in Cropredy, verstarb 2016)
Dave Mattacks, September 1969 bis Februar 1972, August 1972 bis Januar 1975, September 1985 bis März 1997
Dave Pegg, Dezember 1969 bis heute
Roger Hill (g), Dezember 1971 bis Juni 1972
Tom Farnall (dr), März 1972 bis Juli 1972
David Rea (g), Juni und Juli 1972
Trevor Lucas, August 1972 bis Januar 1976 (später Stammgast in Cropredy, verstarb 1989)
Jerry Donahue, August 1972 bis Januar 1976 (später Stammgast in Cropredy)
Paul Warren (dr), Januar und Februar 1975
Bruce Rowland, Februar 1975 bis August 1979  (Stammgast in Cropredy bis 1985, später zeitweilig dabei)
Bob Brady (keyb), Februar bis August 1976
Dan Ar Bras (g), Februar bis August 1976
Roger Burridge (fdl), Februar bis August 1976
Ric Sanders, September 1985 bis heute
Martin Allcock, September 1985 bis Dezember 1996 (danach Stammgast in Cropredy)
Chris Leslie, Januar 1997 bis heute
Gerry Conway, August 1998 bis heute

Fairport-Diskografie:

Berücksichtigt sind Tonträger, die ich als „offiziell“ betrachte, und die auf normalem Weg erwerbbar waren. Es gibt natürlich zusätzlich unzählige Compilations auf Labels, die Lizenzen erworben haben, sowie halb- und inoffizielle Livemitschnitte und Zusammenstellungen. Singles sind nicht berücksichtigt. Liveplatten und Compilations, deren Aufnahmen sich über mehrere Jahre hinweg verteilen, sind mit dem Jahr der Veröffentlichung eingereiht. Liveaufnahmen, die nur ein Jahr betreffen, sind unter dem Jahr des Mitschnitts aufgeführt. Die Fotos zeigen mangels Verfügbarkeit nicht immer das Originalcover der Erstveröffentlichung.