Susemihl – Power Trio mit viel Groove

2 Dez

Wer eine Nummer wie „Stratus“ aus Billy Cobham’s legendärem Album „Spectrum“ von 1974, seinerzeit eingespielt mit Billy Cobham, Drums, Leland Sklar, Bass, Tommy Bolin, Gitarre und Jan Hammer, Keyboards, derart kompetent nachempfinden kann wie „Andy Susemihl und Superfriends“ am 1. Dezember 2017 live im „Hirsch“ in Glems bei Metzingen, muß zwangsläufig bei allen Musikkennern sofort einen Stein im Brett haben. Die Protagonisten an diesem leider nur spärlich besuchten Abend waren Andy Susemihl, Gitarre, Andy Kemmer, Bass und Markus Hassold, Schlagzeug.

Sie beigeisterten das Podium mit kompetentem, lautem Rock, der ein breites Spektrum, von Heavy, über Blues und Funk bis Psychedelic abdeckte. Schon das sich langsam mit einem betörenden Schlagzeug- und Bassgroove ins Ohr schleichende „Waldgrehl“ ließ einen begeistert lauschen. Andy Susemihl ist ein leider nicht groß bekannter Name, einer von vielen „musician’s musician“, der mit den Größen locker mithalten kann. Seine erfolgreichste Zeit hatte er als Gitarrist bei Udo Dirkschneider’s U.D.O.“, mit denen er im Vorprogramm von unter anderem Guns ‚N Roses legendäre Hallen wie die Carnegie Hall in New York bespielte. Susemihl lebte auch sehr lange in den USA, und hat bis dato immerhin ca. 500.000 Tonträger verkauft. Andy Kemmer, einer der besten Bassisten, den kaum einer kennt, und der großartige Markus Hassold sind die adäquaten Begleiter für diesen Ausnahmegitarristen. Das mächtig rockende Trio präsentierte zahlreiche Eigenkompositionen, aber auch großartige Covers wie „Helter Skelter“ von den Beatles, „People get ready“ von Curtis Mayfield und den Yarbirds-Klassiker „Shapes of things“. Im „Hirsch“ gab es sogar zwei Weltpremieren. Erstmals live gespielt wurden die Stücke „Center of the universe“ und „Afterworld“, die auf dem Anfang 2018 erscheinenden neuen Album „Elevation“ zu finden sein werden.

Weblinks:

Andy Susemihl
Andy Kemmer
Markus Hassold